Unser 1. Clubtreffen vom 12.-14.April in Mainstockheim

 Bericht von Heidi Ries, Bilder von Günter Wegner

 

Freitag, 12.April

Am Freitagnachmittag ab 15:00 Uhr rollten unsere WoMo's auf die Wiese an der Fähre Mainstockheim zu einem gemütlichen, wenn auch noch „frühlingsfrischen“ Wochenende.

Ganz besonders herzlich haben wir unsere 2 neuen Mitglieds-Paare begrüßen dürfen:
Ursel und Walter Riegel aus Höchberg sowie Barbara und Egon Weber aus Kleinsteinach.

Den offiziellen Clubabend verbrachten wir im Sportheim der Gemeinde, in welchem wir von Familie Geyer bestens bewirtet wurden.

Wer war außerdem noch alles da?

Franz und Annemarie Appelmann, Ursel und Dieter Limberg, Reinhard Link. Renate Machleid, Udo Ostheimer, Gerhard Reisch (Maria  kam am Samstag rechtzeitig zur Weinprobe nach), Karl und Heidi Ries, Margareta und Klaus Specht, Hubert Volk, Günter, Theo und Erika Wegner

 Samstag, 13.April

 Trotz kalten Ostwindes schipperte um ½ 11 Uhr unser lieber Fährmann, Jochen Stulier, mit einem alten „Dampfer“ unsere muntere Truppe nach Dettelbach und Kitzigen und wieder zurück in den „Hafen“ von Mainstockheim. Als besondere Überraschung und zu unserer Freude hat uns die Weinprinzessin vom Ort begleitet.

Sie und Gerhard unterhielten die Fahrgäste mit kurzweiligen Geschichten.

z.B.: wissen wir jetzt, warum die Schwäne so lange Hälse haben: Damit sie bei Hochwasser nicht ertrinken!!

Um 13 Uhr wechselten wir die Mainseite nach Albertshofen.

Anni und Theo Heilmann, schlossen vorzeitig ihre Winterstube auf und sorgten mit Schweinshaxe und anderen fränkischen Leckerbissen, dass unsre ausgehungerten Mägen  wieder zur Ruhe kamen,,,,,

...und dann Theo's Hausschoppen...mmh!

So arg viel Zeit hatten wir jetzt aber nicht, weil um 17:30 Uhr in Mainstockheim der Winzer Gerhard Düchtel mit seiner Frau Gabi mit einer individuellen Weinprobe samt vorzüglicher Brotzeit vom Hausschlachter auf uns warteten.

Welcher Wein nun der beste war, das wird jeder für sich selbst entschieden haben. Wir hatten die Qual der Auswahl: trockener Silvaner-süffiger Bacchus, frischer Riesling, unbekannter Johanniter, milder Rotling oder der blutrote Regent?

Der Heimweg fiel nicht schwer: leichtfüssig und weinselig ging's hinunter von Düchtel's Berg zurück zu unseren WoMo's., wo unsere Betten nach uns riefen.

Sonntag, 14, April

So schnell ging ein unbeschwertes Wochenende vorbei. Die einen oder anderen hingen noch einen, jetzt aber wirklich warmen Sonnentag an, bei manchen rief die Pflicht.

Fazit: Wir kommen wieder nach Mainstockheim, z. B. im Juni zu „Spargel satt“ in Theo's Winzerstube!?!

 Seid herzlich gegrüßt von

 Karl und Heidi 

 

zurück Event