Hymermuseum Bad Schussenried 2013

Treffpunkt Parkplatz Hymermuseum in Bad Waldsee am Mittwochabend, 02.01.2013
Die ersten Wohnmobilfreunde sind schon da!

Mit Reinhard, Günter, Ursel und Dieter Limberg, Rolf und Waltraud Wimpfheimer genießen wir einen Begrüßungs-Secco – allerdings im Auto, weil’s ganz schön frisch und windig geworden ist.

Spät abends rücken noch Udo und Claudia Ostheimer, Christian und Ute Riegel, Alexander, Katharina und Lina Knahn (unsere jüngste Teilnehmerin mit 1 ½ Jahren, aber schon perfekte Wohnmobilistin!!) als Gäste nach.

Feiertag, 03.10.2013

So jetzt werden wir komplett: Walter und Ursel Riegel, Gerhard und Maria, Klaus und Margareta Specht, Egon und Barbara Weber,

 

Um 10:00 Uhr brechen wir zum Museum auf.

Das Hymer-Museum muss man gesehen haben: Wir staunen, wie viele Oldtimer (Wohnmobile, Wohnwagen, Automobile) Erwin Hymer zusammengetragen hat! Das Museum ist eine Erlebniswelt.

Wir fahren über die Alpen, besuchen die Welt des Eises, wandern durch die Wüste nach Indien und Marokko, sogar die Cowboys und Indianer haben einen Platz im Erwin Hymers Reisemobilwelt.

Wir bestaunen Kuriositäten wie ein Reisemobil mit Dachgarten oder den Wohnwagen mit abnehmbaren Boot-Dach, das dann mit einem Aussenborder ausgerüstet werden konnte.

Selbst ein „Schwimm-Wohnwagen“ fehlte nicht in der Sammlung.
 

Unserem Küken Lina Knahn wurde es nicht langweilig!

Um ca. 14:00 Uhr brachen wir zu unserem nächsten Ziel auf: Wohnmobilstellplatz in Wolfegg. Perfekt mit Reisch-Bodeneinlass und Stromsäulen eingerichtet.

 
Wir standen gemütlich im Kreis um einen mächtigen Baum und genossen die milde Oktobersonne, bis wir um 17:00 Uhr für unser leibliches Wohl in der nahe gelegenen Gaststätte „Zur Post“ gesorgt haben. Bei vorzüglichem Essen haben wir uns in froher Runde gestärkt und haben den Abend bei einem Absacker in verschiedenen WoMo’s ausklingen lassen.
 

Freitag, 04.10.2013, 10:00 Uhr

Wir besuchen das Automobilmuseum von Fritz Busch in Wolfegg.
 

Da sind jedem Auto-Freak die Augen übergelaufen!
Neben Hans Albers’ Cadilac standen ungezählte, wunderbar restaurierte Oldies aus Busch’s Privatsammlung. Das kurioseste Exponat war für mich der „Honighändler“, der mit seinem holzverkleideten Fahrzeug in mehreren Generationen ca. 600.000 km fuhr.

Natürlich haben Traktoren, Fahrräder,Motorräder und sogar Zapfsäulen aus Opa Zeiten
(1 l Benzin kostete 1935 38-40 Pfennige, wofür ca. ein normaler Gehaltsempfänger ½ Stunde arbeiten musste!! Und wir schimpfen über hohe Benzinkosten!) die umfangreiche Sammlung vervollständigt.

Tja – und schon führte uns der Weg weiter nach Bad Schussenried auf den Stellplatz der Erlebnisbrauerei Ott.

Wenn Engel Reisen…. Scheinbar waren fast nur Engel unterwegs, weil wir nach dem Verteilen der Stellplätze und dem ausführlichen „Stromkabel-Klöppeln“

 
uns wieder ganz der warmen Oktober-Sonne widmen und vor dem Abendessen, das keine
 

Wünsche offen ließ, in einer  ungezwungenen Runde mit Bier, Wein und Secco plaudern konnten.

 

Selbst am späten Abend bis 23 UHR!! (Oktober!) haben die milden Temperaturen es erlaubt, im Freien den ereignisreichen Tag ausklingen zu lassen.

 

Samstag, 5.10.2013

Vorübergehend macht der goldene Oktober eine kurze Regenpause, aber das stört keinen:

 

Abmarsch um 10:45 Uhr zur Brauereiführung

 

Wir wurden freundlich vom Chef, Herrn Jürgen Ott begrüßt, und von einem Mitarbeiter durch die Brauerei, die 750.000 l Bier im Jahr produziert, geführt.

Als lustiges Schmankerl vergnügten wir uns im „Bierkrug-Schieben“.
Den Wettbewerb gewann unser Dieter Limberg, dicht gefolgt von Alex Knahn, und Christian Riegel.

Dies machte richtig hungrig, so dass wir im Anschluss in die Wirtschaft mussten und uns mit den diversen Leckerbissen von der Karte und Freibier stärken mussten.

Den Rest des Tages verbrachten wir je nach Laune mit Sonne anbeten, spazieren gehen, lesen…

Am Abend vergnügten wir uns gemeinsam in der Wirtsstube. Unsere junge Familie nutzte die Nacht noch zur Heimreise. Lina war kaputt!
 

Sonntag, 6.10.2013

So, die freien Tage sind vorbei. Die meisten von uns rüsten zur Heimreise.
Ein erholsames Wochenende ist vorbei.

Bis zum nächsten Mal
Seid herzlich gegrüßt

Karl Ries im Namen Aller!!

 
zurück Event